1898: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Navigationsleiste Jahre}}
 
{{Navigationsleiste Jahre}}
 +
 +
Das Deutsche Reich unter Kaiser Wilhelm II. erzwingt von China einen deutschen Marinestützpunkt in der Bucht von Kiautschou. Der Reichstag beschließt per Gesetz den Aufbau einer Kriegsmarine und löst so das Flottenwettrüsten mit Großbritannien aus. Das Preußische Abgeordnetenhaus beschließt ein Gesetz, das Sozialdemokraten das akademische Lehramt an Hochschulen verweigert.
 +
 +
Der Schriftsteller Émile Zola schaltet sich mit dem Artikel ''J'accuse ...'' in die Affäre um den zu Unrecht wegen Landesverrats verurteilten französischen Artillerie-Hauptmann jüdischer Herkunft Alfred Dreyfus ein.
 +
 +
Parteivorsitzender ist weiterhin [[August Bebel]]. Die Partei unterliegt weiterhin dem Verbindungsverbot, das eine überregionale Parteiorganisation verhindert. In der Provinz Schleswig-Holstein werden die Verbindungen durch [[Vertrauensperson|Vertrauenspersonen]] und durch eine Agitationskommission aufrecht erhalten, an deren Spitze [[Heinrich Lienau]] steht.
  
 
== Januar ==
 
== Januar ==
Zeile 12: Zeile 18:
  
 
== Juni ==
 
== Juni ==
*[[16. Juni]] - Reichstagswahl; die SPD erreicht 27,2% der Stimmen und 56 Mandate. Im Wahlkreis 6 (Pinneberg, Segeberg) siegt [[Adolph von Elm]], im Wahlkreis 8 (Altona, Stormarn) erneut [[Karl Frohme]]. [[Carl Legien]] unterliegt im Wahlkreis 7 (Kiel, Rendsburg) noch einmal dem Liberalen Albert Hänel.
+
*[[16. Juni]] - [[Reichstagswahl 1898|Reichstagswahl]]; die SPD erreicht 27,2% der Stimmen und 56 Mandate. Im Wahlkreis 6 (Pinneberg, Segeberg) siegt [[Adolph von Elm]], im Wahlkreis 8 (Altona, Stormarn) erneut [[Karl Frohme]]. [[Carl Legien]] unterliegt im Wahlkreis 7 (Kiel, Rendsburg) noch einmal dem Liberalen Albert Hänel. In Hessen tritt [[Gustav Garbe]] erfolglos an.
  
 
== Juli ==
 
== Juli ==
Zeile 26: Zeile 32:
  
 
== Dezember ==
 
== Dezember ==
 +
 +
== Nicht datiert ==
 +
* [[Wilhelm Spiegel]] tritt der SPD bei.

Version vom 4. April 2016, 00:46 Uhr


Das Deutsche Reich unter Kaiser Wilhelm II. erzwingt von China einen deutschen Marinestützpunkt in der Bucht von Kiautschou. Der Reichstag beschließt per Gesetz den Aufbau einer Kriegsmarine und löst so das Flottenwettrüsten mit Großbritannien aus. Das Preußische Abgeordnetenhaus beschließt ein Gesetz, das Sozialdemokraten das akademische Lehramt an Hochschulen verweigert.

Der Schriftsteller Émile Zola schaltet sich mit dem Artikel J'accuse ... in die Affäre um den zu Unrecht wegen Landesverrats verurteilten französischen Artillerie-Hauptmann jüdischer Herkunft Alfred Dreyfus ein.

Parteivorsitzender ist weiterhin August Bebel. Die Partei unterliegt weiterhin dem Verbindungsverbot, das eine überregionale Parteiorganisation verhindert. In der Provinz Schleswig-Holstein werden die Verbindungen durch Vertrauenspersonen und durch eine Agitationskommission aufrecht erhalten, an deren Spitze Heinrich Lienau steht.

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Nicht datiert