Cornelie Sonntag-Wolgast: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Geschichtswerkstatt
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast''', geb. 29.8.1942 in Nürnberg, Journalistin (ab 1975 Redakteurin beim NDR); seit 1971 Mitglied der SPD == Parteiämter == *1991…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast''', geb. 29.8.1942 in Nürnberg, Journalistin (ab 1975 Redakteurin beim NDR); seit 1971 Mitglied der SPD
+
{{Person
 +
|Vorname = Cornelie
 +
|Nachname = Sonntag-Wolgast
 +
|Titel = Dr. phil.
 +
|geboren = 19420829
 +
|Geburtsort = Nürnberg
 +
|gestorben =
 +
|Sterbeort =
 +
|Geschlecht = Frau|Sonntag-Wolgast, Cornelie
 +
|Foto = Person.jpg
 +
|Landesvorsitz = 0
 +
|stellvLandesvorsitz = 0
 +
|LandesvorstandBeisitz = 0
 +
|Schatzmeister = 0
 +
|Fraktionsvorsitz = 0
 +
|MP = 0
 +
|Spitzenkandidatur = 0
 +
|MdB = 1
 +
|MdBWahlperioden =
 +
|MdL = 0
 +
|MdLWahlperioden =
 +
|MdEP = 0
 +
|MdEPWahlperioden =
 +
|LandesministerIn = 0
 +
|LandesstaatssekretärIn = 0
 +
|BundesministerIn = 0
 +
|BundesstaatssekretärIn = 1
 +
}}
 +
'''Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast''', geb. [[29. August]] [[1942]] in Nürnberg; Journalistin, ab 1975 Redakteurin beim NDR. Seit 1971 Mitglied der SPD.
  
 
== Parteiämter ==
 
== Parteiämter ==
 
*1991-1993 Sprecherin des SPD-Parteivorstandes
 
*1991-1993 Sprecherin des SPD-Parteivorstandes
  
== Land ==
+
== Landespolitik ==
 
*1979 Mitglied des Schattenkabinetts von Klaus Matthiesen in Schleswig-Holstein
 
*1979 Mitglied des Schattenkabinetts von Klaus Matthiesen in Schleswig-Holstein
  
 
== Bundestag ==
 
== Bundestag ==
*1988-2005 MdB, zunächst über die Landesliste Schleswig-Holstein, ab 1998 direkt gewählt im Wahlkreis 3 (Steinburg-Dithmarschen-Süd)
+
*1988-2005 MdB, zunächst als Nachrückerin für [[Heide Simonis]], 1990 und 1994 über die Landesliste Schleswig-Holstein, ab 1998 direkt gewählt im Wahlkreis 3 (Steinburg-Dithmarschen-Süd)
 
*1994-1998 stellvertretende Sprecherin Arbeitsgruppe Inneres
 
*1994-1998 stellvertretende Sprecherin Arbeitsgruppe Inneres
 
*1997-1998 Vorstandsmitglied der SPD-Bundestagsfraktion
 
*1997-1998 Vorstandsmitglied der SPD-Bundestagsfraktion
Zeile 18: Zeile 46:
 
*[http://www.fes.de/archiv/adsd_neu/inhalt/nachlass/nachlass_s/sonntag-wolgast-co.htm Archiv der sozialen Demokratie]
 
*[http://www.fes.de/archiv/adsd_neu/inhalt/nachlass/nachlass_s/sonntag-wolgast-co.htm Archiv der sozialen Demokratie]
 
*[http://lissh.lvn.parlanet.de/cgi-bin/starfinder/0?path=samtflmore.txt&id=fastlink&pass=&search=R%3D593&format=WEBVOLLLANG Landtagsinformationssystem]
 
*[http://lissh.lvn.parlanet.de/cgi-bin/starfinder/0?path=samtflmore.txt&id=fastlink&pass=&search=R%3D593&format=WEBVOLLLANG Landtagsinformationssystem]
 
[[Kategorie:Frauen|Sonntag-Wolgast, Cornelie]]
 
[[Kategorie:MdB|Sonntag-Wolgast, Cornelie]]
 
[[Kategorie:Person|Sonntag-Wolgast, Cornelie]]
 

Version vom 11. November 2013, 03:45 Uhr

Cornelie Sonntag-Wolgast
Cornelie Sonntag-Wolgast
Geboren: 29. August 1942

Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast, geb. 29. August 1942 in Nürnberg; Journalistin, ab 1975 Redakteurin beim NDR. Seit 1971 Mitglied der SPD.

Parteiämter

  • 1991-1993 Sprecherin des SPD-Parteivorstandes

Landespolitik

  • 1979 Mitglied des Schattenkabinetts von Klaus Matthiesen in Schleswig-Holstein

Bundestag

  • 1988-2005 MdB, zunächst als Nachrückerin für Heide Simonis, 1990 und 1994 über die Landesliste Schleswig-Holstein, ab 1998 direkt gewählt im Wahlkreis 3 (Steinburg-Dithmarschen-Süd)
  • 1994-1998 stellvertretende Sprecherin Arbeitsgruppe Inneres
  • 1997-1998 Vorstandsmitglied der SPD-Bundestagsfraktion
  • 1998-2002 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister des Innern
  • 2002-2005 Vorsitzende des Innenausschusses
  • Mitglied der 9., 10., 11. und 12. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten

Links