Ingo Degner

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Version vom 10. Juni 2021, 15:42 Uhr von Skw (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Ingo Degner
Ingo Degner
Geboren: 2. August 1952

Ingo Degner, * 1952 in Schleswig; Oberstudiendirektor. Mitglied der SPD seit 1979.

Leben & Beruf

Ingo Degner ist verheiratet, das Ehepaar hat drei Kinder. Er ist Schulleiter des Landesförderzentrums Hören und Kommunikation, Georg-Wilhelm-Pfingsten-Schule in Schleswig.

Partei & Politik

Ingo Degner war bereits zwei Jahre für die Jusos ASTA-Vorsitzender an der Pädagogischen Hochschule in Kiel, bevor er nach der verlorenen Landtagswahl 1979 wegen Klaus Matthiesen in die SPD eintrat. Den fand er toll.[1]

Mitglied des Kreistages von Schleswig-Flensburg seit 1986. Stellvertretender Vorsitzender des SH-Landkreistages.

Ehrungen

Im März 2019 bekam Ingo Degner die Willy-Brandt-Medaille verliehen: "Über Jahrzehnte hat sich Ingo für die Bürgerinnen und Bürger und die Sozialdemokratie hier vor Ort, im Kreis und im Land stark gemacht."[2]

Einzelnachweise

  1. Eigene Auskunft. Mail vom 12.3.2021
  2. SPD Schleswig: Willy-Brandt-Medaille für Ingo Degner, 22.3.2019