Ulf Ostermann

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Version vom 13. August 2023, 09:24 Uhr von Skw (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Noch kein Foto vorhanden
Noch kein Foto vorhanden
Ulf Ostermann
Geboren: 6. Mai 1942
Gestorben: 28. April 2023

Ulf Ostermann, * 6. Mai 1942 in Buenos Aires/Argentinien, † 28. April 2023 in Glückstadt; Hauptschullehrer. Mitglied der SPD seit mindestens 1986.

Leben & Beruf

Ulf Ostermann wuchs mit drei Brüdern und einer Schwester in der Nähe von Flensburg auf. Ihr Vater war Arzt. Nach der Schule machte er eine Gärtnerlehre, begann ein Studium als Ingenieur und fuhr zur See. 1970 entschloss er sich zu einer weiteren Ausbildung, studierte an der Pädagogischen Hochschule in Kiel und wurde Hauptschullehrer. Nach einem kurzen Gastspiel in Borsfleth wurde er 1974 nach Glückstadt versetzt.[1]

Von 1981 bis 1992 war er Vorsitzender der Ortsgruppe des Naturschutzbundes (Nabu, vorher DBV).[2]

Offenbar war er nicht verheiratet, aber den Menschen, vor allem jungen Menschen, zugewandt und sehr naturliebend.

"Ulf Ostermann war auch ein besonderer Pädagoge. Der ehemalige Hauptschullehrer brachte seinern Schüler*innen die Liebe zur Natur bei."[1]

Zusammen mit ihnen errichtete er 1995 am alten Marinehafen am Glückstädter Fluß Rhin ein von ihm privat bezahltes Blockhaus, gründete für den Betrieb einen Verein und zog dort einen Kanuverleih auf, um möglichst vielen die Möglichkeit zu geben, auf dem Rhin zu paddeln. Später beteiligte er sich am Ankauf des ehemaligen Bundeswehrgeländes. Dieser Ort entwickelte sich zum außerschulichen Lernort, auch "Palais Ostermann" genannt, weil Ulf Ostermann dort "ein offenes Haus" für alle führte.[1]

Die Fortuna weiß weitere Anekdoten zu berichten: So habe er als Bürgervorsteher bei einer Silberhochzeit gratuliert, sei die ganze Nacht geblieben und habe mit allen anwesenden Frauen getanzt. Beim Besuch einer Versammlung der Kleingärtner habe er einen Streit geschlichtet und sei dann zum Vorsitzenden gewählt worden.

"Er hatte nicht einmal einen Kleingarten, schaffte [sic] aber in kurzer Zeit geordnete Verhältnisse."[1]

Partei & Politik

Seine Liebe zur Natur brachte ihn 1986 in die Politik. Als bürgerliches Mitglied kämpfte er gegen die Eindeichung vor Glückstadt und die weit reichenden Pläne zur Ansiedlung von Industrie. Mit seiner Stimme verhinderte er auch ein Einkaufszentrum auf einem stadtnahen Gelände.[1]

In der Kommunalwahl 1990 wurde er in die Stadtvertretung gewählt und vertrat die SPD dort mehr als 25 Jahre lang. In dieser Zeit war er in fast allen Ausschüssen aktiv. Im Januar 2019 wurde er verabschiedet.[3] Von 1998 bis 2003 und wieder von 2008 bis 2013 war er Glückstadts Bürgervorsteher. Er habe "das Stadtbild geprägt", urteilten Ratskollegen. Sie alle hoben seine "umgängliche und menschliche Art" hervor.

Seine Partei rief ihm nach:

"Ulf hat als aufrechter Sozialdemokrat über Jahrzehnte das Bild der SPD mit geprägt. Als engagierter Bürgervorsteher, Stadtvertreter und Ausschussvorsitzender lagen ihm das Wohl unserer Stadt und seiner Bürger immer sehr am Herzen. Seine umgängliche und menschliche Art wurde allseits geschätzt. Wir verlieren mit Ulf einen aufrechten und besonnenen Genossen [...]."[4]

Er sei "kein typischer Politiker im Sinne von Parteipolitik" gewesen, fügte der Nachruf der Fortuna hinzu. "Ihm ging es um die Sache."[1] Ein vergiftetes Lob, da es gleichzeitig andere abwertet, und insofern vielleicht nicht in Ulf Ostermanns Sinne ...

Links

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Reimers, Christine: Trauer um Ulf Ostermann: Glückstadt verliert einen Menschenfreund, Glückstädter Fortuna, 3.5.2023
  2. Vgl. Traueranzeige Nabu, Norddeutsche Rundschau, 6.5.2023
  3. SPD Glückstadt: SPD-Fraktion verabschiedet Meike Sierck und Ulf Ostermann, 11.1.2019, abgerufen 21.11.2020
  4. SPD Glückstadt: SPD Glückstadt trauert um Ulf Ostermann, 6.5.2023, abgerufen 11.8.2023