Hannelore Fojut

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Hannelore Fojut
Hannelore Fojut
Geboren: 17. Januar 1929

Hannelore Fojut, * 17. Januar 1929 in ?. Mitglied der SPD seit 1964.

Leben & Beruf

Hannelore Fojut war mit Harald Fojut bis zu seinem Tod 2019 verheiratet. Um 2000 wohnten sie in der Schönberger Landstraße 107 a.[1] Mittlerweile lebt Hannelore Fojut offenbar im AWO Wohn- und Servicezentrum Schönkirchen.[2]

Beide gehörten unter anderem der Knochenbruchsgilde für Schönhorst und Umgegend an, einer örtliche Krankenversicherungsgilde auf Gegenseitigkeit aus dem 19. Jahrhundert, wo Hannelore Fojut 2005 auch als Gildekönigin amtierte.

Neben ihren vielfältigen politischen Funktionen kann sie auf mehr als 45 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit auf Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesebene für die AWO zurückblicken. Sie engagierte sich für Benachteiligte, Kinder, Alte und Kranke. So entstand u.a. auf ihre Initiative hin in Schönkirchen der erste Ganztagskindergarten im Kreis Plön.[3] Von 1979 bis 1984 war sie Vorsitzende des dortigen AWO-Kreisverbandes[4], 1983 übernahm sie als Nachfolgerin von Günter Lütgens bis 1995 den Landesvorsitz in Schleswig-Holstein. Auf der Bundeskonferenz in Dortmund im November 1986 wurde sie als Beisitzerin in den Bundesvorstand gewählt.[5]

Auch mit mehr als 90 Jahren gibt es für sie keinen Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Im Frühjahr 2020 gab sie auf die Frage: "Wie gestalten Sie momentan Ihren Alltag?" zur Antwort: "Wir können im Moment ja nicht viel anbieten, da habe ich mir alte AWO-Kittel genommen und mich an die Nähmaschine gesetzt, um fürs Servicehaus Gesichtsmasken zu nähen."[6]

Partei & Politik

Hannelore Fojut trat 1964 in die SPD ein. Sie übte zahlreiche Funktionen und Ämter aus. Von 1965 bis 1978 gehörte sie der Gemeindevertretung Schönkirchen an, von 1986 bis 1998 war sie Abgeordnete des Plöner Kreistages, 1990-1998 im Amt der Kreispräsidentin[7].

Sie nahm auf Vorschlag der SPD als Delegierte an der 9. Bundesversammlung teil[8], die am 23. Mai 1989 Richard von Weizsäcker zum Bundespräsidenten wiederwählte, und an der 10. Bundesversammlung, in der am 23. Mai 1994 der SPD-Kandidat Johannes Rau dem konservativen Kandidaten Roman Herzog in der Wahl zum Bundespräsidenten unterlag.[9]

Ehrungen

Hannelore Fojut ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

1995 wurde sie nach ihrem Ausscheiden aus dem Landesvorsitz zur AWO-Ehrenvorsitzenden ernannt.

Am 24. Februar 2015 verlieh die Gemeinde Schönkirchen ihr als erster Frau die Ehrenbürgerrechte des Ortes.[10]

2014 ehrten sie der Kreisverband Plön und ihr Ortsverein Schönkirchen für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft. Zu ihrem 90. Geburtstag bescheinigte ihr die Kreispartei: "Hannelore Fojut hat sich um die SPD im Kreis Plön verdient gemacht."[11]

Am 13. September 2022 zeichnete die SPD Hannelore Fojut mit der Willy-Brandt-Medaille aus.[12][13]

Einzelnachweise

  1. Gemeinde Schönkirchen: Ortsführer (Adressverzeichnis) (2002), S. 6
  2. Vgl. HERZ - Das Magazin der AWO Pflege in Schleswig-Holstein, 1/2020, S. 17
  3. AWO Landesverband Schleswig-Holstein (Hrsg.): Echt AWO seit 1919 (2019), S. 7
  4. AWO-Kreisverband Plön: Homepage, abgerufen 2.3.2022
  5. Arbeiterwohlfahrt - Bezirksverband Westliches Westfalen: Damals wie heute - wird morgen ..., Punkt 4 der Timeline
  6. HERZ - Das Magazin der AWO Pflege in Schleswig-Holstein, 1/2020, S. 17
  7. Göllnitz, Martin: Der Kreis Plön. in: Auge, Oliver (Hrsg.): 150 Jahre Kreis in Schleswig-Holstein. Schleswig-Holsteinischer Landkreistag, 2017 ISBN 978-3-88312-398-1
  8. Wikipedia: Liste der Mitglieder der 9. Bundesversammlung (Deutschland), abgerufen 2.3.2022
  9. Schleswig-Holsteinischer Landtag: Drucksache 13/1688 | Wahlvorschlag der Fraktion der SPD | Wahl der Mitglieder zur 10. Bundesversammlung, 3.2.1994
  10. Kuhl, Christoph: Große Ehre für Hannelore Fojut, Kieler Nachrichten, 25.2.2015 (Bezahlschranke)
  11. SPD Kreis Plön: Hannelore Fojut wurde 90, 23.1.2019
  12. SPD Kreis Plön: Willy-Brandt-Medaille für Hannelore Fojut, 16.9.2022, 13:16 Uhr
  13. Schekahn, Hans-Jürgen: Hannelore Fojut jetzt Ehrenmitglied der SPD, Kieler Nachrichten, Regionalausgabe Ostholstein, 19.9.2022