Kathrin Bockey

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Kathrin Bockey
Kathrin Bockey
Geboren: 14. Februar 1968

Kathrin Bockey, * 14. Februar 1968 in Buchholz/Nds.; Kriminalbeamtin. Verheiratet, zwei Kinder; evangelisch. Mitglied der SPD seit 1999.

Leben & Beruf

Kathrin Bockey wurde in Buchholz in der Nordheide geboren, wuchs in der Samtgemeinde Elbmarsch/Lkr. Harburg auf und machte 1988 ihr Abitur in Geesthacht.[1] In Hamburg absolvierte sie eine Ausbildung im mittleren Polizeidienst, der sie ab 1993 ein dreijähriges Studium an der Fachhochschule der Polizei anschloss. Zusätzlich ist sie als Sachbearbeiterin für Jugend- und Beziehungsgewalt ausgebildet. Sie leistete Polizeidienst unter anderem in Hamburg-St. Pauli; bis zu ihrer Wahl in den Landtag war sie als Kriminalhauptkommissarin beim Landeskriminalamt Hamburg in der Staatsschutzabteilung Islamismus tätig.[2]

Sie ist in 2. Ehe verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Geesthacht. Im Januar 2020 legte sie den (vermutlich aus der 1. Ehe stammenden) Doppelnamen Wagner-Bockey ab.[3] Als Freizeitbeschäftigungen nennt sie Joggen, Gartenarbeit, Skifahren und Abhängen in der Hängematte, als Lieblingsort das Hohe Elbufer zwischen Tesperhude und Schnakenbek.[4]

Partei & Politik

Kathrin Bockey war vom 30. November November 2015 bis zum 4. November 2017 stellvertretende Vorsitzende der SPD Herzogtum Lauenburg[5]; seitdem ist sie Beisitzerin im Kreisvorstand. Ab der Kommunalwahl 2003 gehörte sie der Stadtvertretung von Geesthacht an und war von Mai 2013 bis 2017 Vorsitzende der SPD-Fraktion. Sie vertrat die Stadt im Aufsichtsrat der Wohnraumentwicklungsgesellschaft Geesthacht (WoGee).

In der Landtagswahl 2017 wurde sie im Wahlkreis 35 (Lauenburg-Süd) als Nachfolgerin von Olaf Schulze mit 36,0% der Erststimmen direkt gewählt. Sie ist aktiv im Innen- und Rechtsausschuss (als stellvertretende Vorsitzende), im Ausschuss für die Zusammenarbeit in der Metropolregion Hamburg-Schleswig-Holstein und stellvertretend im Petitionsausschuss; zudem gehört sie dem Ersten Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der 19. Wahlperiode und als Beisitzerin der G-10-Kommission an. Sie ist in ihrer Fraktion polizei- und sportpolitische Sprecherin und Sprecherin für die Metropolregion.

Ihre Schwerpunkte als Abgeordnete sieht sie in der öffentlichen Sicherheit, im Sozialen, im Wohnungsbau - vor allem in der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Jung und Alt - sowie in Projekten zum Schutz von Frauen und Kindern vor häuslicher Gewalt. Sie sagt: "Es muss darum gehen, sich für vernünftige und realistische Sicherheitsmaßnahmen einzusetzen und gleichzeitig unsere Freiheitsrechte nicht aus dem Blick zu verlieren."[6]

Links

Quellen

  1. Kurzbiographie auf der Homepage
  2. Jann, Timo: Kathrin Wagner-Bockey (SPD) will in den Landtag, Bergedorfer Zeitung, 23.3.2016
  3. Der Landtag Nr. 1/März 2020, S. 25
  4. So in ihrer Vorstellung auf den Seiten der AsF zur Landtagswahl 2017.
  5. Kurzbiographie auf der Homepage
  6. So in ihrer Vorstellung auf den Seiten der AsF zur Landtagswahl 2017.