Kurt Rohweder

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Noch kein Foto vorhanden
Kurt Rohweder
Geboren: 12. Juli 1929

Kurt Rohweder, * 12. Juli 1929 in Borby; † 10. April 2012 in Waabs; Postbeamter. Verheiratet, zwei Kinder. Mitglied der SPD seit 1969.

Leben & Beruf

Kurt Rohweder wurde in Borby, damals noch eine Gemeinde bei Eckernförde, geboren. Noch während des Krieges trat er 1943 bei der Deutschen Reichspost in Eckernförde eine Lehrstelle als "Postjunge" an.

1955 heiratete er seine Frau Evele, 1958 und 1960 wurden seine Kinder geboren.

Als die Familie 1964 nach Langholz/Waabs ins eigene Haus zog, begann auch Kurt Rohweders gesellschaftspolitisches Engagement. Er war viel unterwegs, kannte viele Menschen und hatte immer ein offenes Ohr. Seine soziale Einstellung und sein Wunsch, etwas für seine Mitmenschen zu tun, wiesen ihm 1967 den Weg in die Kommunalpolitik.

1984 ging er nach 41 Jahren bei der Post in den Ruhestand.

Partei & Politik

1969 trat er in die SPD ein und war an der Gründung des Waabser Ortsvereins, dessen Vorsitzender er bis 1990 war, beteiligt. Seit 1970 gehörte er der Gemeindevertretung an, war ab 1971 erster Stellvertretender Bürgermeister, bevor er 1990 selbst zum ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt wurde.

Viele Bauvorhaben, die in seiner Zeit als Bürgermeister verwirklicht wurden, hatte Kurt Rohweder schon als langjähriger Vorsitzender des Bau- und Planungsausschusses mit auf den Weg gebracht: die Kläranlage und ein Sportplatz wurden gebaut, eine Turnhalle an der Schule errichtet, die Schule Mittelschwansen erweitert, das Sportheim des TSV umgestaltet, der Küstenschutz durch den Bau von Buhnen verbessert, der Kindergarten bekam ein neues Gebäude und die Freiwillige Feuerwehr ein Gerätehaus. Besonders den Fremdenverkehr hatte er im Blick. Mit dem "Haus des Gastes", dessen Kauf und Umbau er betrieb, und mit dem Setzen von rund 8000 Krokussen und Narzissen im Gemeindegebiet, das er veranlasste, wurden die Weichen für den Tourismusort Waabs gestellt.

Nach der Kommunalwahl 1998 musste Kurt Rohweder nach einem Losentscheid das Bürgermeisteramt abgeben. Er blieb Stellvertreter und wurde bis 2003 Amtsvorsteher im damaligen Amt Schwansen. Danach endete seine politische Tätigkeit.

Ehrungen

1988 wurde Kurt Rohweder mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 1999 mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

2002 erhielt er die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille für seine Verdienste um den Aufbau der Jugendfeuerwehr und seinen Einsatz bei der Feuerwehr.

2003 wurde er zum Ehrenbürger der Gemeinde Waabs ernannt.

Darüber hinaus würdigten die vielen Vereine und Verbände, denen er angehörte, sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement mit zahlreichen weiteren Ehrungen.

Stimmen

"Er war ein anpackender Bürgermeister, ein Macher, dem das Wohl der Mitbürger der Gemeinde sehr am Herzen lag. [...] Mit Kurt Rohweder verliert Waabs eine Persönlichkeit, die viel bewirkt hat und deren Leistungen noch lange in die Zukunft strahlen."[1]

Links

Quellen

  1. Nachruf der SPD Waabs vom April 2012, abgerufen am 26.2.2016, nicht mehr erreichbar