Otto Müller

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Otto Müller
Otto Müller
Geboren: 16. Dezember 1893
Gestorben: 3. November 1955

Otto Müller, * 16. Dezember 1893 in Bullenwinkel b. Kolberg (heute die Ortswüstung Mirocice, Teil von Kołobrzeg/Polen), † 3. November 1955 verm. in Itzehoe; Verwaltungsbeamter, Handelsvertreter. Verheiratet, zwei Kinder; evangelisch. Mitglied der SPD seit 1922.

Leben & Beruf

Mittelschulabschluß, zwei Semester Verwaltungshochschule Berlin. 1909-1912 Verwaltungslehre bei der Kreisverwaltung Kolberg-Körlin; danach bis 1919 Wehrdienst und Teilnahme am 1. Weltkrieg; 1920-1938 Verwaltungsbeamter bei den Reichsversorgungsämtern Stettin und Berlin; 1939-1945 Wehrmachtsbeamter (Stabsintendant); seit 1947 freiberuflicher Handelsvertreter.

Partei & Politik

Seit 1922 Mitglied der SPD; seit 1947 Vorsitzender des Distrikts Itzehoe; seit März 1954 Vorsitzender der SPD Steinburg. Seit 1947 Ratsherr und stellv. Bürgervorsteher in Itzehoe; seit 1951 Kreistagsabgeordneter Steinburg. Vor 1933 beim Versorgungsgericht Stettin und Mitglied des Wohlfahrtsausschusses der Stadt Stettin. Inhaber Flüchtlingsausweis A.

Links

Quellen