1947

Aus SPD Geschichtswerkstatt

Die Lage in Europa ist zunehmend überschattet vom Kalten Krieg, der Spaltung in einen östlichen Machtblock, an dessen Spitze die Sowjetunion steht, und einen westlichen, der sich auf die USA hin orientiert. Für die Deutschen, deren Lebensraum im Wesentlichen zwischen diesen beiden Blöcken geteilt ist, wird dies besonders spürbar.

Am 1. Januar tritt der wirtschaftliche Zusammenschluss der britischen und amerikanischen Zone zur Bizone in Kraft; Franzosen wie Russen haben eine Beteiligung abgelehnt. Am 25. Juni wird der erste - mit von den Landtagen der Bizone gewählten Abgeordneten besetzte - Wirtschaftsrat für die Bizone geschaffen. Seine Aufgabe, die katastrophale Versorgungssituation in Deutschland zu verbessern, kann er jedoch angesichts der bestehenden strukturellen Probleme nicht lösen.

Per Verordnung vom 1. Oktober überträgt die britische Militärregierung die Verantwortung für die Entnazifizierung den ihrer Verwaltung unterstehenden deutschen Ländern.

Januar

Februar

März

April

Raus aus dem Elend

Mai

  • 1. Mai - Die Kieler Gewerkschaften übernehmen das Gewerkschaftshaus wieder, nachdem die britische Militärregierung es geräumt hat. Sie haben es von der Stadt Kiel für fast eine halbe Million Reichsmark zurückgekauft.
  • 8. Mai - Eröffnungssitzung des ersten Landtags. Hermann Lüdemann wird Ministerpräsident. In seiner Antrittsrede sagt er: "Das Ziel unserer Arbeit ist ein wahrhaft demokratisches Deutschland, das bis zum letzten Bürger in seinem Denken und Handeln durch den Geist der Friedfertigkeit, der Toleranz und freien Menschlichkeit sich leiten läßt."
  • 27. Mai - Anna Andratschke stellt einen Antrag auf Wiedergutmachung der politischen Verfolgung ihres 1939 verstorbenen Ehemannes Paul Andratschke. Ihr wird eine auf sechs Monate befristete Ernährungsbeihilfe bewilligt.

Juni

Juli

August

September

Oktober


November

Dezember

Nicht datiert