Landtagswahlen 1919-1933

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Das Land Preußen in der Weimarer Republik. Schleswig-Holstein ist dort eine Provinz.
Das Land Preußen in der Weimarer Republik. Schleswig-Holstein ist dort eine Provinz.

In den Landtagswahlen 1919-1933 bestimmten die Wähler die Zusammensetzung des Preußischen Landtags - auch die aus Schleswig-Holstein, denn die Provinz Schleswig-Holstein gehörte zu Preußen, allerdings noch ohne den Landesteil Lübeck bzw. Landesteil Eutin, der zum Freistaat Oldenburg gehörte, und die Stadt Lübeck selbst, die ein eigenständiger Staat des Deutschen Reiches war.

Ergebnisse[1]

KPD USPD DL SPD DDP Z DVP DNVP NSDAP WBT*
26. Januar 1919 - 7,4 - 36,4 16,2 20,6 5,7 11,2 - 95,4
20. Februar 1921 7,4 6,6 - 26,3 6,2 17,2 14,2 17,9 - 77,5
19. November 1922 7,4 6,4 - 25,9 6,1 17,9 14,0 17,7 - 77,2
7. Dezember 1924 9,6 0,4 - 24,9 5,9 17,6 9,8 23,7 2,5 78,6
20. Mai 1928 11,9 0,1 0,4 29,0 4,4 15,2 8,5 17,4 1,8 76,2
24. April 1932 12,8 - 0,4 21,2 1,5 15,3 1,5 6,9 36,3 82,1
5. März 1933 13,2 - 0,0 16,6 0,7 14,1 1,0 8,8 43,2 88,7

* WBT = Wahlbeteiligung

Einzelnachweise

  1. Schröder, Valentin: Weimarer Republik 1918-1933 Landtagswahlen Freistaat Preußen (2015); Eingesehen am 2.10.2018