Hans Mehrens

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Hans Mehrens
Hans Mehrens
Geboren: 24. Januar 1942
Gestorben: 26. Juni 2020

Hans Mehrens * 24. Januar 1942 in Pillau/Ostpreußen, heute Baltijsk/Kaliningrader Oblast (Rußland), † 26. Juni 2020 in Kiel; Jurist. Mitglied der SPD seit 1970.

Leben & Beruf

Hans Mehrens stammt aus einer sozialdemokratischen Familie. Sein Vater Hans Mehrens sr. war Erster Werkleiter der Stadtwerke Kiel; er starb bei einem Autounfall am 24. August 1951.[1] Die Liebe zu fahrbaren Untersätzen gab er offenbar an seinen Sohn weiter.

1970 trat Hans Mehrens in die SPD ein. Nach der Schule und dem Jurastudium begann er 1972 seine Tätigkeit in der Kieler Stadtverwaltung. Zwei Jahre später wurde er Leiter des Liegenschaftsamtes. Diese Position behielt er bis zu seiner Pensionierung 2004. Er war verheiratet mit Ilse Mehrens; sie hatten keine Kinder.

Hans Mehrens war, wie die Presse im Nachruf schrieb, "alles außer gewöhnlich".[2] Im Dienst immer korrekt gekleidet im dunkelblauen Anzug, trug er dazu stets rote Socken und auf dem Kopf gerne einen Borsalino. Er war bekennender Porsche- und Motorradfahrer - das Zweirad parkte er im Winterhalbjahr im Wohnzimmer.

Dem Kieler Siedlerbund und dem Kreisverband der Kieler Kleingärtner war er über Jahrzehnte ein engagierter Interessenvertreter[3], nicht zuletzt durch ehrenamtliche juristische Beratung.

Ganz besonders wichtig war ihm die AWO. Er gehörte viele Jahre dem Vorstand an. Ein besonderes Anliegen war ihm dabei, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die gleichen Arbeitsbedingungen und Gehälter wie die städtischen Beschäftigten erhielten. In einem Nachruf dankte ihm der Betriebsrat der AWO ausdrücklich dafür.[4]

Seine kantige Persönlichkeit, hinter der sich gleichwohl ein Bedürfnis nach Wertschätzung verbarg, sorgte dafür, dass zwischen ihm und anderen nicht immer alles glatt ging. Wenn er sich nicht ausreichend wahrgenommen fühlte, konnte er sich schon mal mit der bissigen Frage revanchieren: "Du magst mich wohl nicht?"[5]

Partei & Politik

Hans Mehrens wird 2010 von Annika Langfeldt und Rolf Fischer für 40-jährige Zugehörigkeit zur SPD geehrt

Hans Mehrens bekleidete im Kreisverband Kiel zu keinem Zeitpunkt herausgehobene Parteiämter. Er übernahm allerdings von 2006 bis 2010 den Vorsitz des OV Schilksee und saß gelegentlich bei Kreisparteitagen im Präsidium.

Gleichwohl war er in der Kieler SPD und darüber hinaus präsent, bekannt und wirksam. Innerhalb der Verwaltung bildete er eine wichtige Unterstützung für SPD-Positionen. Gelegentlich nutzte er seine Möglichkeiten als Liegenschaftsamtsleiter bis an die Grenzen des Vertretbaren, etwa beim von der Stadtverwaltung mit Unterstützung von CDU und FDP geplanten vierspurigen Ausbau des Lehmbergs, den die SPD ablehnte und letztlich verhindern konnte. Die Kieler Jusos unterzogen die handelnden Akteure dabei einer Einzelkritik. Ihren Respekt gegenüber Hans Mehrens drückten sie dabei mit folgenden Worten aus:

"Der Leiter des Liegenschaftsamtes, genannt Hansi, hat wieder aufopferungsvolle Zuarbeit geleistet. Grobe Vorlagen - egal wohin - erledigt Hansi in wenigen einfachen Spielzügen."[6]

Zusammen mit Ordnungsdezernent Claus Möller trug er ganz erheblich dazu bei, dass die Hausbesetzungen in Kiel Anfang der 1980er Jahre weitgehend friedlich beigelegt werden konnten. Dabei ging es vor allem um Häuser am Sophienblatt, wo das Einkaufszentrum Sophienhof gebaut werden sollte, und um den Gebäudekomplex Hansastr. 48 (auch als Sponti Hansa bekannt), in dem u.a. ein selbstverwaltetes Kommunikationszentrum entstand. Ganz unkonventionell lud er die Sprecher der Hausbesetzer nach Hause in sein Wohnzimmer ein.

An anderer Stelle trug er durch engagiertes Verwaltungshandeln dazu bei, dass die Schwentineflotte eine neue Heimat im Plüschowhafen fand, nachdem der Seefischmarkt von GEOMAR beansprucht wurde, oder dass die Beziehungen der illegalen Siedlung von "Autonomen" am Aubrook zu ihrem Umfeld ohne staatliche Eingriffe verbessert wurden.

Quellen

  1. Stadtwerke Kiel: 50 Jahre Stromversorgung, 15.10.1951
  2. Alles außer gewöhnlich, Kieler Nachrichten, 3.7.2020
  3. Alles außer gewöhnlich, Kieler Nachrichten, 3.7.2020
  4. Nachruf für Hans Mehrens im Betriebsratsinfo AWO KV Kiel, Juli 2020
  5. Persönliche Erfahrung von skw auf einem der letzten Kreisparteitage.
  6. Rotkielchen, August/September 1987