Hans Schnoor

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Hans Schnoor
Hans Schnoor
Geboren: 13. Juni 1892
Gestorben: 28. September 1984

Hans Schnoor, * 1892 in Probsteierhagen, † 28. September 1984; Schlosser. Erster Nachkriegs-Bürgermeister in Prasdorf. Verheiratet, Kinder. Mitglied der SPD seit 1913.

Leben & Beruf

Hans Schnoor sen. wuchs in einer der damaligen Gutskaten gegenüber der Kirche in Probsteierhagen auf. Schon während seiner Schlosserlehre bei Meister Theodor Horst in seinem Heimatort trat er ohne dessen Wissen dem Metallarbeiter-Verband (später -Gewerkschaft) bei, dem er Zeit seines Lebens angehörte, genauso wie der SPD, der er am 13. Januar 1913 beitrat[1]. Zu dieser Zeit lebte er bereits in Kiel.

1942 wurde er als Ausgebombter von Kiel nach Prasdorf evakuiert und blieb dort bis 1956 wohnen.

Er starb nach einem erfüllten Leben am 28. September 1984 mit fast 92 Jahren.[2]

Partei & Politik

In Prasdorf stellte er sich gleich nach Kriegsende wieder in den Dienst der Allgemeinheit, übernahm zwei Jahre lang das Amt des Bürgermeisters und war dann bis zu seiner Rückkehr nach Probsteierhagen Gemeindevertreter und Stellvertreter des Bürgermeisters. 1956 konnte er sein neues Haus im Kellerrehm beziehen. Auch in seinem Geburtsort war er noch einmal von 1958 bis 1970 Gemeindevertreter sowie lange Jahre stellvertretender Bürgermeister und Mitglied im Amtsausschuss.

Für den Ortsverein Probsteierhagen war Hans Schnoor ein überaus wichtiger Mann, nicht nur bei der Gründung, die ohne seine Mithilfe vielleicht gar nicht so bald erfolgt wäre, sondern auch in den folgenden drei Jahrzehnten bis 1976, in denen er verschiedene Vorstandsposten innehatte. Die letzten 10 Jahre - von seinem 75. bis zu seinem 85. Lebensjahr! - war er Ortsvereinskassierer.[3]

Ehrungen

In einer denkwürdigen Versammlung am 13. Januar 1983 wurde Hans Schnoor anlässlich seiner 70jährigen Parteizugehörigkeit mit der Verdienstmedaille des SPD-Landesverbandes ausgezeichnet. Die Ehrung nahm der damalige Landesvorsitzende Günther Jansen vor.

"So wurde Hans für uns Sozialdemokraten in Prasdorf und Probsteierhagen zum Vorkämpfer und Vorbild, einer, auf den sich seine Mitbürger und seine Genossen stets verlassen konnten."[4]

Literatur

Quellen

  1. Chronik der SPD Prasdorf
  2. Chronik der SPD Prasdorf
  3. Chronik der SPD Prasdorf
  4. Chronik der SPD Prasdorf