Cord-Peter Lubinski

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Cord-Peter Lubinski
Cord-Peter Lubinski
Geboren: 24. Mai 1941

Cord-Peter Lubinski, * 24. Mai 1941 in Kronshagen; Sozialversicherungsfachangestellter. Verheiratet, zwei Kinder. Mitglied der SPD seit 1969.



Werdegang

Von 1947 bis 1956 besuchte Cord-Peter Lubinski die Volksschule in Kronshagen, danach zwei Jahre die Handelsschule in Kiel. Es folgte von 1958 bis 1961 eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Nach dem Wehrdienst begann er 1964 bei der DAK seine Ausbildung zum Sachbearbeiter und später zum Sozialversicherungsfachangestellten in der gesetzlichen Krankenversicherung. Er war in verschiedenen Unternehmensbereichen der DAK tätig, zuletzt als Landesgeschäftsführer mit besonderer Aufgabenstellung bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand (am 30. Juni 2005) tätig.

Er ist verheiratet mit Angelika Lubinski, geb. Mettke. Sie leben in Kronshagen.

Gewerkschaft

Seit 1966 ist Cord-Peter Lubinski Mitglied der Gewerkschaft. Zuerst in der DAG und dann nach der Gründung von Ver.di Mitglied dieser Gewerkschaft.

Betriebliche ehrenamtliche Tätigkeiten

1976 wurde er in den Bezirkspersonalrat (BPR) für den Bereich Schleswig-Holstein und nach der Wiedervereinigung auch für den Bereich Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Vorsitzender dee BPR war über den gesamten Zeitraum seiner Mitgliedschaft von 1976 - 2005.

1973 bis 2005 war er Mitglied im Hauptpersonalrat (HPR) der DAK. Ab 1976 als stellv. Vorsitzender und von Mai 1987 bis Juni 2005 als Vorsitzender es HPR.

Ehrenamtliche Tätigkeit auf Landes- und Bundesebene

Für den Landesverband Schleswig-Holstein der DAG war er ab 1986 als Landesverbands-Vorsitzender tätig, Ab 1990 auch für den Landesverband für Mecklenburg-Vorpommern. Er war Mitglied des Gewerkschaftsrates und Mitglied des Bundesfachgruppenvorstands Öffentlicher Dienst der DAG.

2001 Nach dem Zusammenschluss der Gewerkschaften (DAG, HBV,Postgewerkschaft, IG Medien und er ÖTV) zur Gewerkschaft Ver.di war er der 1. Landesbezirksvorsitzender für Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, Er war Vorsitzender des Bundesfachbereichs Sozialversicherungen und bis 2006 Mitglied im Gewerkschaftsrat.

Von 1981 bis 2006 gehörte er der Tarifkommissionen (TK) für den Tarifbereich der Ersatzkassen an, ab 1985 auch der Verhandlungskommission der Tarifkommission der Ersatzkassenn.

Aktivitäten in der gesetzlichen Sozialversicherung

Cord-Peter Lubinski engagierte sich langjährig in Selbstverwaltungsgremien der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) und der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG).

Zwischen 1998 und 2004 gehörte er einem Prüfungsausschuss des BMAS für die Ablegung der Prüfung zum Sozialversicherungsangestellten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) an.

Ab Mitte 2009 war er Mitglied im Personalausschuss des Vorstandes der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV-Bund).

von 2011 bis 2017 war er Vorstandsvorsitzender der DRV-Bund. Mitglied im Personalausschuss sowie Vorsitzender des Ausschusses Rehabilitation und Rente des Vorstandes.

2012 wurde er von der Bundesregierung in den Sozialbeirat der Bundesrepublik Deutschland berufen. Seine Amtsperiode läuft noch bis September 2020.

Partei & Politik

Cord-Peter Lubinski stammt aus einem sozialdemokratischen Elternhaus und hat früh die Werte der Partei verinnerlicht. Bereits kurz nach seinem Eintritt in die SPD 1969 begann sein kommunalpolitisches Engagement.

Von 1970 bis 2003 vertrat er die SPD in der Gemeindevertretung, seit 1975 als Fraktionsversitzender. Nach der Mitarbeit im Sozialausschuss ab 1970 gehörte er ab 1974 durchgehend bis zu seinem Ausscheiden aus der Kommunalpolitik im Jahre 2003 dem Finanzausschuss und dem Hauptausschuss der Gemeinde Kronshagen an, viele Jahre davon als Ausschussvorsitzender. Daneben war er Vorsitzender des Bauausschusses (1982-1984) und ab 1994 Vorsitzender des Werkausschusses bzw. Mitglied des Aufsichtsrats der Versorgungsbetriebe Kronshagen.

1978 bis 1990 gehörte Cord-Peter Lubinski dem Kreistag des Kreises Rendsburg-Eckernförde an. Auch hier war er Mitglied im Finanzausschuss und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr.

Von 1982 bis 1986 war er Mitglied im Kreisausschuss sowie Mitglied des Krankenhausausschusses, in dem er maßgeblich an der Überführung des städtischen Krankenhauses Rendsburg in die Trägerschaft des Kreises Rendsburg-Eckernförde mitwirkte.

Ehrungen

1988 überreichte Sozialminister Günther Jansen Cord-Peter Lubinski das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Engagement für die Belange der organisierten Arbeitnehmerschaft.

1990 wurde ihm mit seinem Ausscheiden aus dem Kreistag der Ehrenteller des Landkreises Rendsburg-Eckernförde verliehen.

1999 erhielt er das Verdienstkreuz 1. Klasse aus der Hand von Ministerpräsidentin Heide Simonis.

2003 wurde er bei seinem Ausscheiden aus der Gemeindevertretung nach über 30 Jahren zum dritten Ehrenbürger der Gemeinde Kronshagen gewählt und mit dem Ehrenteller der Gemeinde geehrt.

2011 ernannte ihn der OV Kronshagen zu seinem 70. Geburtstag zum Ehrenvorsitzenden. Für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement wurde er außerdem von der Partei mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet.

Literatur & Links

Quellen