Paul Möller

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Noch kein Foto vorhanden
Paul Möller
Geboren: 26. September 1916
Gestorben: 8. Mai 2016

Paul Möller, * 26. September 1916 in Fargemiel; † 8. Mai 2016[1][2] in Heiligenhafen; Landwirt; Mitglied der SPD seit 1946.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Volksschule. Gewerkschaftliche Internatsschulungen. Landwirtschaftslehre, bis 1937 Tätigkeit in der Landwirtschaft. 1937-1939 aktive Wehrdienstzeit, 1939-1945 Kriegsdienst und Gefangenschaft, letzter Dienstgrad: Hauptwachtmeister. 1945-1955 wieder in der Landwirtschaft beschäftigt. Seit 1955 Bürgermeister der Gemeinde Heringsdorf.

1932-1933 Mitglied des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold. 1933-1945 keine politische Tätigkeit. Seit 1946 Mitglied der SPD, ab 1950 Ortsvereinsvorsitzender des SPD-Ortsvereins Heringsdorf. Mitglied des DGB ab 1947 (Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft), 1953-1978 Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein. 1953-1970 Mitglied des Kreistages Oldenburg i. Holst., 1959-1970 Mitglied des Kreisausschusses. Seit 1970 Mitglied des Vorstandes des Zweckverbandes Ostholstein.

Ehrungen

  • 1964: Freiherr-vom-Stein-Medaille
  • 1975: Bundesverdienstkreuz am Bande
  • 1982: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
  • 1994: Ehrenbürgermeister der Gemeinde Heringsdorf

Links

Quellen

  1. Paul Möller – ein Leben für die Politik. Urgestein der ostholsteinischen Sozialdemokratie im Alter von 99 Jahren verstorben. In: Lübecker Nachrichten. 17. Mai 2016, abgerufen am 20. Mai 2016.
  2. Achim Krauskopf: Ein Leben für die Partei und Gewerkschaft. In: Ostholsteiner Anzeiger. 15. Mai 2016, abgerufen am 20. Mai 2016.