Kreisverband Nordfriesland

Aus SPD Geschichtswerkstatt

Der Kreisverband Nordfriesland wurde 1970 gegründet. Damals wurden die drei Kreise Husum, Eiderstedt und Südtondern zum neuen Kreis Nordfriesland zusammengelegt. Dem Kreisverband gehören heute 30 Ortsvereine an.

Die Sozialdemokratie hat in Nordfriesland eine lange Tradition. In Husum wurde der erste Ortsverein bereits 1869 aus der Taufe gehoben.

Kreisparteiausschuss

Seit 1974 hat der Kreisverband einen Kreisparteiausschuss. Der Kreisparteitag hatte das Gremium beschlossen, "wegen der Weiträumigkeit des Kreisgebietes und der dadurch möglichen besseren Zusammenarbeit der 42 Ortsvereine. Jeder Ortsverein stellte einen Delegierten oder eine Delegierte. Helmut Liley aus Schobüll wurde auf der konstituierenden Sitzung auf Nordstrand Ende September 1974 zum Vorsitzenden gewählt.[1]

Kreisparteitage

  • 29. Mai/12. Juni 2021 - Ordentlicher Kreisparteitag mit Vorstandswahlen und einer Abstimmung über eine Satzungsänderung, zum erstenmal digital über Zoom. Weil die Satzungsänderung per Briefwahl bestätigt werden musste, fand der Parteitag in zwei Teilen im Abstand von 14 Tagen statt. Erstmals wurde am 12. Juni eine Doppelspitze aus zwei Mitgliedern im Juso-Alter gewählt, Gamze Özdemir und Truels Reichardt. Auch die Vorstandswahlen mussten durch anschließende dezentrale Urnenwahl in Niebüll, Husum und Tönning bestätigt werden.
  • 27. Februar 2021 - Gemeinsame Wahlkreiskonferenz (digital) mit Kreisverband Dithmarschen zur Wahl des Direktkandidaten im Bundestagswahlkreis 2 (Nordfriesland und Dithmarschen-Nord). Einziger Bewerber war Jens Peter Jensen, der mit 63 Stimmen bei zwei Enthaltungen einstimmig gewählt wurde.[2] Sein Mitbewerber Hannes Schulz hatte Anfang des Jahres seine Bewerbung zurückgezogen, um den durch die Pandemie-Einschränkungen behinderten Start des Wahlkampfes nicht zusätzlich zu belasten.[3] Dies war die erste Wahlveranstaltung der beiden Kreisverbände, die digital durchgeführt wurde, nachdem der Bundestag diese Möglichkeit eröffnet hatte. Allerdings mussten die Stimmen analog abgegeben werden, wofür die Kreisverbände eine "Wanderurne" einsetzten, die unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen die Stimmabgabe an drei Orten im Wahlkreis möglich machte. Für die Zukunft sieht der Kreisverband insbesondere in dem Klimaschutzeffekt, der durch digitale Sitzungen entsteht, eine zentrale Bedeutung für den Flächenkreis Nordfriesland.[4]
  • 21. September 2019 - Ordentlicher Kreisparteitag im "Muasem Hüs" in Morsum (Sylt). Carsten-F. Sörensen wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt. Inhaltlich plant der neue Kreisvorstand in die Zukunft. An seinem Einsatz für Nachhaltigkeit, Ökologie, Bildung und Soziales will er sich künftig messen lassen.[5]
  • 24. September 2011 - Außerordentlicher Kreisparteitag und Wahlkreiskonferenz in Bredstedt zur Wahl der DirektkandidatInnen in den Wahlkreisen 1 (Südtondern) und 2 (Husum) zur Landtagswahl 2012. Gewählt wurden Marion Sellier und Stefan Runge.[6]

Fotos

Links

Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Kreisverband Nordfriesland
Gegründet: 1970
Vorsitzende/r: Gamze Özdemir, Truels Reichardt
Homepage: https://spdnordfriesland.de/

Überblick

Ortsvereine

Amrum | Amt Viöl | Bordelum | Braderup | Bredstedt | Föhr | Friedrichstadt/Seeth/Drage | Garding | Hallig Hooge | Hattstedt | Husum | Koldenbüttel | Ladelund | Langenhorn | Leck | Mildstedt/Rosendahl | Neukirchen | Niebüll | Nordstrand | Oldenswort-Uelvesbüll | Pellworm | Rantrum | Risum-Lindholm | Schwabstedt | St. Peter-Ording | Süderlügum und Umgebung | Sylt | Tating | Tönning | Wobbenbüll

Historische Ortsvereine

Bargum | Breklum | Dagebüll | Drelsdorf | Haselund | List | Neue Freiheit | Oldenswort | Sylt Wenningstedt/Norddörfer | Uelvesbüll | Viöl | Westerland | Wiedingharde |

Personen


Einzelnachweise