Kreisverband Segeberg

Aus SPD Geschichtswerkstatt

Der Kreisverband Segeberg ist ein Unterbezirk der SPD Schleswig-Holstein.

Bis zur Organisationsreform Anfang der 1970er Jahre war der Kreisverein Segeberg einem der 11 Unterbezirke zugeordnet. 1971 war er der Geschäftsstelle des Unterbezirks V in Neumünster angeschlossen. Ab 1. Januar 1972 gehörte er dann organisatorisch zum Unterbezirk XI Pinneberg. Am 16. Juni 1972 wurde in Bad Segeberg eine Außenstelle des Pinneberger Büros eröffnet, betreut von einer Halbtagskraft.[1]

Nach der Reform, in der die Grenzen der Parteiorganisationen denen der Kreise angepasst wurden, waren die Unterbezirke überflüssig. Segeberg wurde wie alle anderen ein Kreisverband.

Links


Kreisverband Segeberg
Kreisverband Segeberg


Vorsitzende/r: Katrin Fedrowitz
Homepage: http://www.spd-pinneberg.de/

Überblick

Gremien

Kreisvorstände

Ortsvereine

Bad Bramstedt | Bad Segeberg | Boostedt | Bornhöved | Ellerau | Fahrenkrug | Groß Kummerfeld | Großenaspe | Hartenholm | Henstedt-Ulzburg | Itzstedt | Kaltenkirchen | Kattendorf | Kayhude | Kisdorf | Klein Gladebrügge | Amtsbereich Leezen | Lentföhrden | Nahe | Norderstedt | Oering | Oersdorf | Pronsdorf-Rohlstorf-Garbek | Rickling | Sarau/Glasau | Schmalfeld | Seedorf | Seth | Sievershütten | Sülfeld | Trappenkamp | Trave | Wahlstedt | Wiemersdorf

Personen


Quellen